English Deutsch

Menü

Industrie

Technologie mit Zukunft - industrieller 3D Druck

Die Wichtigkeit des industriellen 3D Drucks nimmt im Zuge der Technologisierung von Unternehmen immer weiter zu. Immer höhere Ansprüche aus den unterschiedlichsten Bereichen und Anwendungen der Industrie sowie der Fortschritt bei der Materialforschung machen es möglich. Anfangs wurde die 3D Drucker Technologie primär für die Erstellung von Prototypen, Vorzeigemodellen, oder für spezielle Kleinteile in der Reparatur verwendet. Inzwischen greifen aber auch vermehrt Hersteller aus der Industrie auf 3D Druck zurück, um Werkzeuge, Maschinenbauteile oder Kleinserien anzufertigen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Anwendungsgebiete, sowie die Vorteile des industriellen 3D Drucks vor.

Vorteile 3D Druck in der Industrie

Der 3D Druck ist für Hersteller im industriellen Bereich deswegen so beliebt, weil sich für Unternehmen eine Menge Vorteile ergeben, wenn diese Ihren Planungs- oder Produktionsprozess mit Verfahren aus der additiven Fertigung ergänzen oder verbessern. Die Verringerung der Produktionsdauer, die signifikanten Vorteile bei den Kosten für Spezialanfertigungen, sowie die Möglichkeit komplexe Strukturen abzubilden, haben den 3D Druck zu einem der Vorreiter bei industriellen Fertigungsverfahren gemacht. Die ressourcen- und zeitsparende Produktion durch 3D Drucker eröffnet den Unternehmen eine große Bandbreite an neuen Möglichkeiten.

Produktionszeit

Einer der wohl wichtigsten Vorteile des 3D Drucks ist die Möglichkeit der schnellen Produktion von Objekten - ungeachtet dessen, wie komplex diese in ihrem Aufbau sein mögen. Unabhängig davon um was für einen Gegenstand es sich handelt, kann die Produktionsgeschwindigkeit sich von Wochen oder Tagen auf wenige Stunden verkürzen. So können sowohl auf mehrere Produktionsschritte sowie auf die Nutzung von Spezialwerkzeugen verzichtet werden. Das kurzfristige Umändern der vorgegebenen Konstruktion, sowie Korrekturen am Objekt können durch 3D Drucker ohne weiteres durchgeführt werden.

Herstellungskosten

Nicht nur eine Verringerung der benötigten Zeit für den Herstellungsprozess führt zu einer Reduzierung der Kosten. Auch der Verzicht auf spezielle Werkzeuge, oder Software vereinfachen die Produktion mit 3D Druck signifikant. Ebenjene Werkzeuge die eigentlich sonst für die Produktion bestimmter Objekte an sich Verwendung finden würden, könnte man ebenfalls ohne große Mühe oder kosten in kurzer Zeit selbst herstellen. Der Flexibilität in der Produktion sind keine Grenzen gesetzt.

Risiko-Reduzierung

Schon minimale Änderungen an bestehenden Fertigungsprozessen, Maschinen oder Gussformen können sowohl hohe Kosten als auch ein deutlich höheres Risiko für Fehlproduktionen verursachen. Die Herstellung und Korrektur vorhandener Objekte durch 3D Drucker verläuft dagegen problemfrei und schnell. Das entsprechende Risiko für Fehlproduktionen sinkt somit auf nahezu Null.

Individualisierung

Neben den Industrien, in denen die Massenfertigung bestimmter Bauteile notwendig ist, gibt es auch jene Industrien, die individuelle Lösungen benötigen. Gerade im 3D Druck für die Medizin werden bspw. beim Zahnarzt oder für Schuheinlagen passgenaue Teile benötigt, die ohne 3D Druck nur sehr aufwendig in der Herstellung wären. Geringfügige Änderungen werden ohne großen Aufwand realisiert.

Design Freiheiten

Gerade bei der Herstellung von komplexen Formen oder Bauteilen, war vor der Nutzung des 3D Drucks noch mit einem großen Aufwand zu rechnen. Inzwischen sind komplizierte Gebilde, wie Hohlräume, aufwendige Übergänge oder bspw. größflächige Perforation ohne Probleme umzusetzen. Designer können ihre Objekte (oder besser gesagt Kreationen) durch Software im dreidimensionalen Raum planen und konstruieren und diese nahezu ohne Restriktionen in kürzester Zeit herstellen lassen.

Nachhaltigkeit

In der heutigen Zeit stellt sich bei vielen Produktionsverfahren vor allem die Frage nach der Nachhaltigkeit. Hier kann der 3D Druck für die Industrie besonders punkten. Bei der additiven Fertigung entsteht nur wenig Abfallprodukte (wenn überhaupt). Der allergrößte Teil des verwendeten Materials findet sich im Objekt wieder. Überschüssiges Material kann in vielen Fällen nahezu vollständig für weitere 3D Erzeugnisse wiederverwendet werden.

Skalierbarkeit

Ist das fertig hergestellte Produkt zu klein oder zu groß geworden, oder wird es in mehreren Größen benötigt, kann dies einfach und schnell im 3D Drucker bearbeitet werden. Vor allem für Vorzeigemodelle oder für Architekten ist die maßstabsgetreue Skalierbarkeit von Objekten besonders attraktiv.
 
 

Branchen des 3D-Druck

Automobilindustrie

In der Automobilindustrie hat der 3D-Druck einen hohen Stellenwert erlangt und die Weiterentwicklung und Produktion ist ohne diese Technologie nicht mehr vorstellbar. Unterschiedliche Autoteile und Prototypen werden durch additive Fertigung entwickelt - so gelingt ein schnelleres Erreichen der Serienreife. Auch in der Produktion ist die Technologie zum Standard geworden und ermöglicht die Verwendung verschiedener robuster und auch flexibler Materialien.

Luft- und Raumfahrt

In einer Branche mit permanenter Weiterentwicklung ist eine fortschrittliche und optimierte Beschaffung von komplexen Prototypen und speziellen Werkzeugen für die Produktion essenziell. Auch das industrielle Drucken von Serienteilen ist hier möglich. Durch die Verwendung leichter aber stabiler Materialien kann Gewicht und somit auch Treibstoff gespart werden. Unsere temperaturbeständigen Hochleistungsmaterialien können hier Ihre Qualität bestens unter Beweis stellen und haben schon viele Kunden überzeugt. Unsere 3D Drucker ermöglichen eine flexible Fertigung vor Ort. Dadurch erhalten Sie die Gewährleistung der Wahrung von geheimen Entwicklungen und sind unabhängig von Zulieferern.

Medizin

Im medizinischen Bereich ist unsere Technologie und Druckverfahren in Forschung und auch für individuelle gesundheitsbedingte Anfertigungen stark verbreitet. 3D Drucker gewährleisten eine schnelle und einfache Produktion und eine kostengünstige sowie erfolgsbewusste Alternative zu den bisher üblichen Fertigungsverfahren. Zudem birgt der 3D-Druck viele Vorteile, die in keinem anderen Verfahren möglich sind. Eine schnellere Einführung neuer Produkte wird durch das Verkürzen der Testphase möglich. Auch in der Chirurgie und Zahntechnik ist das Verfahren etabliert und kommt bei zahlreichen Produkten zum Einsatz. Mit der LAM-Technologie können im medizinischen Bereich neue Ziele erreicht und Forschungen unterstützt werden. Besonders in der Orthopädie kommt diese Technik zum Einsatz um beispielsweise individuelle Schuheinlagen zu drucken.

Maschinen- und Prototypenbau

Für die industrielle Entwicklung neuer Maschinen und der ständigen Verbesserung von Prototypen ist eine schnelle und flexible Technologie maßgebend. Entwicklung bis hin zur Produktion ist durch den Einsatz des 3D-Drucks in Rekordzeit möglich. Alles kann kostengünstig direkt vor Ort hergestellt werden, weshalb eine "Just-in-time"-Produktion ermöglicht wird und keine Wartezeiten entstehen. Der Druck von Anschauungsmaterial und Präsentationsmustern ist auch jederzeit möglich.

Werkzeug und Formenbau

Die industrielle Produktion von Werkzeugen und komplexen geometrischen Formen ist problemlos sowohl in kleinen, als auch in großen Mengen möglich. Durch die extreme Verkürzung der Produktions- und Lieferzeiten erhält man einen optimierten Workflow und somit eine Steigerung des Erfolgs. Eine individuelle Anpassung auch minimaler Differenzen ermöglicht eine vielseitige Verwendung.

Elektronik

Eine detailgetreue und äußerst genaue Produktion ist bei in Elektronik verbauten Teilen ausschlaggebend. Dichtungen und Steckkontakte können in Serie produziert werden und durch die genaue Verarbeitung erhält man eine optimale Passform für gedruckte Produkte. Um die Sicherheit innovativer Neuentwicklungen zu gewährleisten besteht die Möglichkeit PCB Dummys anzufertigen, die beispielsweise eine Platine mit entsprechenden Elektronikkomponenten zeigen, ohne die Details und das Layout dahinter preiszugeben. Passende Elektronikgehäuse können ebenfalls individuell und schnell durch 3D Drucker produziert werden.

Bildung & Forschung

Die additive Fertigung ist auch in vielen Schulen und Forschungseinrichtungen in Verwendung. Sie unterstützt zahlreiche Projekte und Entwicklungen, praxisorientiertes Lernen und das Schaffen neuer großartiger und zukunftsverändernder Ideen. Die Technologie bietet neue Chancen bezüglich flexiblen und schnellen Produktionszeiten und die verwendeten 3D Drucker liefern einen hohen Detailgrad sowie präzise Fertigung.

Lebensmittelindustrie

Mit unseren hochwertigen und zertifizierten Kunststoffen werden die für Hersteller geltenden Kriterien für Produkte, die mit Lebensmittel in Kontakt kommen erfüllt. Zudem kann auch mit Materialien gedruckt werden, die spülmaschinengeeignet sind. Auch eine Produktion lebensmittelechter Teile ist hiermit möglich. Außerdem können Geräte bis hin zu kleinsten Ersatzteilen für Landwirtschaftsmaschinen produziert werden.

Architektur

Sie möchten gerne Ihre Arbeit als hochwertiges Modell realisieren, um Ihren Kunden zu beeindrucken? Unsere 3D Drucker machen es möglich. Genaueste Darstellung unter Verwendung verschiedenster Materialien und Farben bestechen in ihrer Präzision. In der Erstellung sind Sie flexibel und können auch kurzfristige Änderungen berücksichtigen. Für wetter- und temperaturbeständige Modelle kommen hier unsere robusten Kunststoffe beim Drucken zum Einsatz. Eine vielfältige Nachbearbeitung, wie beispielsweise eine glatte Oberfläche oder besondere Lackierung des Objektes, sind unmittelbar möglich.

Kunst & Mode

Die vielseitige Verwendung und der Einsatz verschiedenster Materialien im 3D Drucker sind selbstverständlich für Kunst und Mode ausschlaggebend. Die Modeindustrie hat den Wert des 3D-Drucks für sich erkannt und somit steigt das Interesse in diesem Bereich exponentiell. Die gedruckten Objekte lassen sich optimal nachbearbeiten und veredeln. Ob z.B. Inneneinrichtungen oder Schuhe, hier ist extrem viel Potenzial!

Luft- und Raumfahrt

3D Druck für Luft- und Raumfahrt

Der 3D Druck für Luftfahrt sowie Raumfahrt gehört schon längst nicht bloß der Zukunft an. Die Branchen sind hochtechnologisch und die Entwicklung wird permanent vorangetrieben. Eine fortschrittliche und optimierte Beschaffung von komplexen Prototypen und speziellen Werkzeugen für die Produktion ist somit unabdingbar. Auch der 3D Druck von Serienteilen kann durch additive Fertigung realisiert werden. Durch die Verwendung leichter aber stabiler Materialien wird (beispielsweise im Flugzeug) nicht nur das Gewicht sondern somit auch Treibstoff gespart. Unser Unternehmen nutzt temperaturbeständige Hochleistungsmaterialien, die ihre Qualität nicht nur regelmäßig unter Beweis stellen, sondern bereits viele Kunden überzeugt haben (3D Druck für Airbus Helicopters). Durch eine flexible Fertigung mit einem 3D Drucker vor Ort gewährleisten Sie die Wahrung von geheimen Entwicklungen und sind komplett unabhängig von Zulieferern.

Anforderungen an 3D Druck aus der Luftfahrt:

  • schnelle und kostengünstige Produktion von Prototypen und Kleinserien
  • Flexibilität und schnellere Anpassung
  • komplexe, wie z.B. bionische Formen
  • Herstellung leichter Bauteile
  • geringere Produktionskosten
  • verringerte Komplexität
  • Materialien für Hochtemperaturbereiche, mit optimalen technischen Eigenschaften

Produkte für Luft- und Raumfahrt:

In den Produktionsabläufen der Unternehmen schlummern oft noch enorme Einsparungspotentiale. Mithilfe der additiven Fertigung durch unsere 3D Drucker können Ressourcen wie Zeit und Geld gespart sowie Abläufe optimiert werden. Auch das Thema Flexibilität ist oft ein entscheidender Faktor - vor allem wenn es darum geht, schnell zu einem Ergebnis zu kommen. Das additive Verfahren im 3D Druck eignet sich ideal hierfür. Im Folgenden eine Übersicht der Manufacturing Lösungen für additive Fertigung in der Luft- und Raumfahrt:

Hochleistungsmaterialen in Flugzeugen und weiteren Maschinen:

In der Industrie für Luft- und Raumfahrt werden hohe Ansprüche an die verwendeten Materialien gestellt. Komplexe Formen, nicht selten mit bionischem Charakter sind mit herkömmlicher Technologie nur schwer und sehr aufwendig abbildbar, besonders wenn mit Teilen aus Metall gearbeitet wird. Als Alternative hierzu bieten sich die 3D Druck Materialen der additiven Fertigung an. Material aus dem Hochleistungssegment, wie:
  • ABS
  • PC - Polycarbonat
  • Fasergefüllte Werkstoffe (z.Bsp. Carbon)
  • ASA
  • PEEK, ULTEM, PEKK
  • Zytrel (PA6, Polyamid)
ermöglicht die Erbringung notwendiger Eigenschaften, die viele Vorteile mit sich bringen. Hierzu zählen: Hohe Festigkeit, geringes Gewicht, Verwendbarkeit über einen weiten Temperatureinsatzbereich, eine geringe Rauchgasentwicklung im Brandfall und eine sehr hohe Wärmeformbeständigkeitstemperatur von 195°C.

German RepRap - Ihr Experte für 3D Druck in Luft- und Raumfahrt:

Wenn Sie fachgerechte und professionelle Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Projekte aus Luft- und Raumfahrt benötigen, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an unser Unternehmen. Wir begleiten Sie zusammen mit unseren Experten und mithilfe von industriereifen 3D Druckern durch den kompletten Planungs- und Umsetzungsprozess. Nutzen Sie die additive Fertigung durch 3D Druck auch zu Ihrem Vorteil! Nehmen Sie hierzu einfach Kontakt über unser Kontaktformular auf, oder rufen Sie uns unverbindlich an: +49 89 2488986 - 0

Gerne nehmen wir, neben Projekten aus der Luftfahrt bzw. Raumfahrt, auch Anfragen aus weiteren Bereichen für industriellen oder professionellen 3D Druck an! Die German RepRap GmbH freut sich auf Ihre Anfrage!

Jetzt Kontakt aufnehmen!


"Die hohen Entwicklungskosten für unsere Funktionsmodelle bei Airbus Helicopters werden mit Hilfe der German RepRap 3D-Drucker um fast 50% reduziert."


Frank Singer, Head Of Department / CVE Vehicle System Installation Vehicle System Installation – ETVDG Airbus Helicopters Deutschland GmbH

Im Anwendungsfall von Airbus Helicopters kommen die German RepRap Maschinen vor allem zur Reduzierung der Entwicklungskosten zum Einsatz. Ein Beispiel dafür sind die Scheibenwischer der Helikopter. Dafür wurde ein neues System entwickelt.

Weiter

Automobilindustrie

3D Druck für die Automobilindustrie

Der 3D Druck in der Automobilindustrie hat einen hohen Stellenwert erlangt und die Entwicklung und Produktion ist ohne diese Technologie in Zukunft kaum mehr vorstellbar. Die additive Fertigung im 3D Druck hilft dabei Ideen schneller umzusetzen, wodurch mehr Fokus auf Innovation und Design gesetzt werden kann. Die Ersparnis von Zeit und Geld, sowie die Geschwindigkeit und Flexibilität bringen enorme Wettbewerbsvorteile für Automobilhersteller auf dem Markt.

Unterschiedliche Autoteile und Prototypen werden mithilfe der additiven Fertigung entwickelt. So gelingt durch effizienten 3D Druck ein schnelleres Erreichen der Serienreife. Auch in Musterbau, Vorrichtungen, Produktion und Montagehilfen ist die Technologie des 3D Drucks zum Standard geworden und ermöglicht durch die Verwendung verschiedener robuster und flexibler Materialien den Einsatz in Endprodukten.

Anforderungen für den Bau im Automobilbereich:

  • schnelle und kostengünstige Produktion von Prototypen und Kleinserien
  • Flexibilität und schnellere Anpassung
  • komplexe Formen durch individuell anpassbaren 3D Druck
  • Herstellung robuster und flexibler Bauteile
  • geringere Produktions- und Entwicklungskosten
  • Materialien für Hochtemperaturbereiche, mit optimalen technischen Eigenschaften

Additive Fertigung in der Automobilindustrie:

In den Produktionsabläufen der Automobilindustrie - Unternehmen schlummern oft noch enorme Einsparungspotentiale. Durch den Einsatz unserer 3D Drucker können Ressourcen wie Zeit und Geld gespart sowie Verfahren und Abläufe optimiert werden. Auch das Thema Flexibilität ist oft ein entscheidender Faktor bei Prototyping - Gerade, wenn es darum geht, schnell zu einem Ergebnis zu kommen. Nicht alle Hersteller für 3D Drucker auf dem Markt werden den hohen Anforderungen der Automobilbranche gerecht - Mit unseren Maschinen für industriellen 3D Druck sind Sie auf der sicheren Seite:

Materialien der Automobilbranche:

Sowohl in der Zukunft als auch schon heute werden in der Automobilbranche hohe Ansprüche an die Qualität der verwendeten Bauteile und Materialien gestellt. So sind komplexe Formen, mit häufig bionischem Charakter ohne additive Fertigung und mit herkömmlichen Technologien nur schwierig und entsprechend aufwendig umsetzbar. Gerade deswegen greifen immer mehr Unternehmen in der Industrie auf Hersteller für additive Fertigung mit 3D Druck zurück. Hochleistungsmaterialien wie:
  • Polycarbonat
  • PEEK, ULTEM, PEKK
  • ABS
  • PET-G
  • ASA
  • Zytrel (Polyamid)
  • Hytrel (TPE/TPU)
  • Fasergefüllte Werkstoffe (z.Bsp. Carbon)
bieten nicht nur eine Alternative zu Metall, sondern bringen zudem wichtige Eigenschaften mit sich: Geringes Gewicht, hohe Festigkeit, Verwendbarkeit über einen ausgedehnten Temperatureinsatzbereich (gerade im Motorenbereich), eine verminderte Entwicklung von Rauchgas im Brandfall und eine sehr hohe Wärmeformbeständigkeitstemperatur (195°C).

German RepRap - Ihr Partner für Industriereifen 3D Druck im Automobilbereich

Sie benötigen einen zuverlässigen Partner für 3D Druck in der Automobilindustrie? Als Kontakt und Ansprechpartner begleitet unser Unternehmen Sie und Ihr Projekt durch seinen vollständigen Lebenszyklus - Planung, Beratung und Umsetzung gemeinsam mit Ihren Experten der German RepRap GmbH. Nehmen Sie noch gleich Kontakt über unser Kontaktformular (E-Mail) zu uns auf, oder lassen Sie sich bei einem unverbindlichen Erstanruf durch uns beraten: +49 89 2488986 - 0

Gerne nehmen wir auch Anfragen entgegen, die nicht bloß aus der Automobilbranche kommen. Unsere 3D Drucker erfüllen die Anforderungen verschiedenster Industriezweige!

Jetzt Kontakt aufnehmen!


"Bei einem Stuttgarter Kunden aus der Automobilbranche musste es plötzlich sehr schnell gehen: 40.000 Teile und das innerhalb kürzester Zeit. Flexibilität und Geschwindigkeit ist da entscheidend!"
 
Thomas Pazulla, TP Druckdienstleistungen, über einen Auftrag aus dem Raum Stuttgart für die Automobilindustrie

Im Anwendungsfall eines Stuttgarter Automobilkunden ist kurzfristig ein Zulieferer ausgefallen, weshalb eine Werkzeugänderung, um die entsprechenden Teile produzieren zu können aus Zeitgründen mit herkömmlichen Fertigungsverfahren nicht mehr möglich war. Das Verfahren der additiven Fertigung hat dabei geholfen ad hoc auf diese Herausforderung zu reagieren.

Weiter

Medizin

3D Druck in der Medizin

Bild: 3D Druck in der Medizin

Mit der additiven Fertigung (3D Druck) in der Medizin haben sich in den letzten Jahren unvorstellbare Anwendungsmöglichkeiten für die Medizintechnik ergeben. Frei von Geometrien können Lösungen neu gedacht und umgesetzt werden. German RepRap (GRR) hat die verlässlichen Systeme, um ihnen neue Geschäftsmodelle durch die additive Fertigung zu eröffnen. Wir bieten prozesssichere, einfach bedienbare sowie wirtschaftlich Interessante Produktionssysteme für Anwender aus dem Bereich Medizintechnik. Der Fokus liegt sowohl auf patientenspezifischen Erzeugnissen (wie bspw. Prothesen) wie auch auf zukunftsorientierten Forschungsbereichen. Grundsätzlich sind Teile, die in der Medizintechnik angewendet werden einer strengen Zertifizierung zu unterziehen. Dabei werden sowohl das Produktionsverfahren, das verwendete Material sowie auch die eingesetzte Technologie einer genauen Zertifizierung unterzogen, bevor diese zum Einsatz kommen.

Grundsätzlich bietet der 3D Druck in der Medizin eine Vielzahl von Vorteilen, die es im Vergleich zu anderen Fertigungsverfahren besonders attraktiv macht. Die additive Fertigung ermöglicht bspw. eine raschere Produkteinführung durch die Verkürzung von Testlaufzeiten im Bereich Prototyping. Daneben profitieren gerade die Bereiche Chirurgie, Zahntechnik oder Orthopädie besonders von 3D Druck. Als etablierter Anbieter für Lösungen im 3D Druck hat die GermanRepRap GmbH bereits viele Projekte erfolgreich realisiert. Profitieren auch Sie von unseren Erfahrungen für ihren Erfolg in der Medizinbrache.

Anforderungen der Medizinbranche

In der Medizinbranche geht es im Zweifelsfall wortwörtlich um Leben und Tod. Geringfügige Fehler in der Produktion oder im Material können langfristige Folgen auf die Gesundheit von Patienten haben. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen für den 3D Druck in der Medizin:

  • Individuelle Anpassbarkeit und Flexibilität
  • Abbildung komplexer Formen und Strukturen
  • Hohe Präzision
  • Geringe Fehlertoleranz
  • Stabilität und Langlebigkeit

Dies sind nur einige der Anforderungen, die Produkte aus dem 3D Druck für den Medizinbereich erfüllen müssen. Sie stammen aus Bereichen wie Medikamententests der Pharmaindustrie, orthopädischen Anwendungen für Patienten, oder der passgenauen und ergonomischen Herstellung von Sicherheitsequipment (bspw. Fahrradhelme).

Neuheit in der additiven Fertigung: 3D-Bauteile aus flüssigem Silikon in der Medizin- und Orthopädietechnik

Der L320 Industriedrucker ist das weltweit erste System zur additiven Fertigung von Bauteilen aus flüssigem Silikon. Das L320-System vereint die für den Kunden notwendigen, bauteilspezifischen Prozess-Parameter zum LAM-Verfahren sowie die technische Ausstattung des Drucksystems in einer Maschine.

Sowohl in regionalen Fachbetrieben oder Praxen als auch im Labor- oder Industriebereich findet der 3D Druck bereits heute Anwendung. Auch viele individuell auf Kunden und Patienten abgestimmte Hilfsverfahren können durch additive gefertigte Lösungen realisiert werden. Für jeden dieser Fälle haben wir die passenden Systeme parat.

Unsere neueste Innovation: Liquid Additive Manufacturing (LAM). Das LAM-Verfahren für die additive Fertigung von Bauteilen aus flüssigem Silikon ist eine echte Innovation aus dem Hause German RepRap. Silikon ist in der Medizinbranche ein sehr häufig verwendetes Material. Die generellen Vorteile liegen auf der Hand:

  1. Silikon wird vom Körper nicht als Fremdmaterial erkannt.
  2. Es haftet nicht und kann in nahezu jede erdenkliche Geometrie geformt werden.

Unsere Systemlösung L320 beinhaltet das Druckersystem sowie das einzigartige LAM-Verfahren zum prozesssicheren Aufbau von Bauteilen aus flüssigem Silikon.

 

 

Besonders bei der Verarbeitung mit den oft in der Medizinbranche verwendeten Silikonmaterialien, punktet der Industriedrucker L320 (Bsp. SilasticTM 3D 3335). Strukturaufbau und punktgenaue thermische Vernetzung durch das LAM Verfahren überzeugen auf ganzer Linie. "Geht nicht" sagen Sie? Dann informieren Sie sich heute noch über die Möglichkeiten im Drucken von flüssigem Silikon bei GRR.

Weitere gängige Materialien in der Medizintechnik

Besonders beliebt sind beim 3D Druck im Medizinbereich Materialien aus Kunststoff oder Silikon. So wird bspw. das ABS-Filament aufgrund seines vergleichbar günstigen Preises vor allem für einfache Druckverfahren verwendet. Die im professionellen Medizinbereich zum Einsatz kommenden gängigsten Materialien sind (abhängig vom erfolgreichen Zertifizierungsprozess):

  • ABS-ESD
  • DuPont™ Zytel 3D12G30FL BK309
  • DuPont™ Zytel 3D10CF20FL BK544
  • PEEK
  • Performance PLA
  • PEI
  • PEKK
  • PET-G
  • TPU 93
  • TPU 64D
  • SILASTIC 3D 3335

ABS und PEKK sind Kunststoff-Filamente, die besonders begünstigende Eigenschaften für 3D Druck vorweisen. So lassen sich mit diesen Materialien technisch sehr widerstandsfähige und temperaturbeständige Bauteile fertigen. Gerade die Temperaturbeständigkeit von bis zu 290° C macht PEKK als Filament besonders interessant zur Verwendung in der Medizin. Viele Sterilisationsverfahren setzen dies heutzutage voraus. Entscheidend für additiv gefertigte Bauteile ist, dass diese mindestens die gleichguten Materialeigenschaften aufweisen müssen.

Dies führt entsprechend zu hohen Anforderungen an den jeweilig zu verwendenden 3D Drucker Systemen. Alle 3D Systeme von German RepRap erfüllen höchste Ansprüche an Qualität und Verlässlichkeit in der professionellen Fertigung. Darüber hinaus überzeugen unsere Systeme auch bei der Bewertung der Wirtschaftlichkeit. Überzeugen auch Sie sich und kontaktieren Sie uns!

German RepRap und Sie - Eine Partnerschaft für Ihren Erfolg in der Medizintechnik

Wenn Sie aus der Medizintechnik und/oder Orthopädietechnik kommen und individuelle Lösungen für Ihre Kunden durch 3D Druck Technologie realisieren wollen, dann ist die German RepRap GmbH genau der richtige Ansprechpartner für Sie. Unsere Hochleistungs-3D-Drucker erfüllen die hohen Anforderungen an additiv gefertigte Teile und liefern perfekte Ergebnisse für Ihre Kunden. Wenn auch Sie hiervon profitieren wollen, dann nutzen Sie doch gerne unser Kontaktformular oder lassen Sie sich telefonisch von unseren Experten beraten: +49 89 2488986 - 0

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Jetzt Kontakt aufnehmen!


"Der x350 Pro 3D-Drucker ist bereits voll im Alltag integriert und ein ganz normales Arbeitsgerät geworden. […] Oftmals druckt die Maschine auch über Nacht durch und teilweise brauchen wir eigentlich schon einen zweiten 3D-Drucker, um die Aufträge abzufangen."

Achim Oberle, Geschäftsführer des Schuhhauses Oberle, über die Zusammenarbeit am langfristigen 3D Druck Projekt für Orthopädieschuhtechnik.


Beispiel 3D Druckerzeugnis für die Medizin

Im Anwendungsfall des Schuhhauses Oberle kommt unser German RepRap x350pro Drucker zum Einsatz. Alles was das Schuhhaus Oberle benötigt, um erfolgreich im 3D Druck zu sein, erhält es in der Zusammenarbeit mit GRR. Der x350pro Drucker ist ideal für die Fertigung von Fußformen in der Orthopädieschuhtechnik geeignet. Das Drucksystem ermöglicht die kundenindividuelle Einzelfertigung von Gehformen für Schuhe. Des Weiteren konnten Produktionswege und Wartezeiten durch die additive Fertigungstechnik (3D Druck) verkürzt werden.

Das Schuhhaus Oberle hat sich schon früh ein neues Geschäftsfeld durch die Nutzung der additiven Fertigungstechnologie und in Zusammenarbeit mit GRR erschlossen. Gesunde Schuhe kommen vom Schuhaus Oberle.

Den ganzen Bericht lesen


Weiter

Rufen Sie uns an

+49 89 2488986 – 0
Montag - Freitag: 09 - 16 Uhr MEZ

Folgen sie uns

Banner: IHK München Ausbildungsbetrieb 2020
© 2018: German RepRap GmbH
Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen erhalten Sie unter "Info".
Ok
Info